Dr. Maya Bräm

Tiere haben mich schon als kleines Kind angesprochen: ihre Art zu kommunizieren schien mir häufig viel direkter und klarer als bei Menschen.
Die Liebe zu Pferden führte mich nach der Schulzeit zum Veterinärstudium an der Universität Bern, wo ich während des letzten Studienjahrs an einem Kongress einen Vortrag eines Verhaltensmediziners hörte und wusste: das ist mein Weg!

Somit begann im Jahr 2000 mein Lernprozess im Bereich Verhalten / Kommunikation. 2003 schloss ich meine Doktorarbeit zum Thema “Einschätzung von aggressivem Verhalten bei Hunden” und die erste Ausbildung zur Verhaltenstierärztin der Schweizerischen Tierärztlichen Vereinigung für Verhaltensmedizin (STVV) ab. In den folgenden Jahren bildete ich mich im Bereich Hundetraining weiter und arbeitete einige Zeit in einer Kleintierpraxis. Dank eines Stipendiums des Schweizerischen Nationalfonds durfte ich von 2005-2008 an der University of Lincoln in England unter Prof. Daniel Mills weiter im Bereich Kommunikation zwischen Mensch und Hund und Einsatz von Pheromonprodukten bei Katzen forschen, in der Verhaltensklinik arbeiten, und mich im Bereich der Verhaltensmedizin weiterbilden. Parallel schloss ich 2012 eine Ausbildung in Phytotherapie für Tiere (British Association of Veterinary Herbalists, BAVH) ab und bildete mich zur Canine Bowen Technik Practitioner bei der Europen Guild of Canine Bowen Therapy (EGCBT) aus.

Seit 2008 bin ich wieder in der Schweiz in meiner eigenen Praxis für Verhaltensmedizin, Phytotherapie und Canine Bowen Technik in der Region Basel tätig, biete seit 2010 am Tierspital Zürich Verhaltenskonsultationen an, und darf mich seit 2012 am Tierspital Bern mit der Erforschung der Persönlichkeit von Tieren befassen.

Seit 2021 bin ich nach einer 3-jährigen Residency in Verhaltensmedizin und erfolgreicher Prüfung  Diplomate des ECAWBM. Dies ist die höchstmögliche Spezialisierung für Tierärzte.

Somit ist es mir in meiner praktischen Arbeit sehr wichtig, dass der Individualität der Tiere (und ihrer Besitzer) auf der emotionalen, kognitiven, Lern- und Persönlichkeitsebene Rechnung getragen wird, dass die Kommunikation mit den Tieren fair ist und positive Beziehungen aufgebaut werden.

Falls Sie ein Tier haben, das ein Verhaltensproblem zeigt, kontaktieren Sie mich doch einfach und wir machen uns zusammen auf die Suche nach der besten Lösung für Sie und Ihr Tier.

Publikationen: https://www.researchgate.net/profile/Maya-Braem

Kontakt: maya.braem@vetsuisse.unibe.ch