Alja Mazzini

Ich habe mich schon immer für Ethologie, Training und Trainingsmethoden interessiert, aber seit ich meine erste Hündin Tia vor 12 Jahren bekommen habe, wurde die Begeisterung dafür noch grösser. Über die Arbeit mit Tia stieg ich in die Sportart Rally-Obedience ein, gründete mit anderen Hundebesitzern eine Dogdance-Gruppe und arbeitete nebenbei als Trainerin an zwei Hundeschulen, insbesondere im Bereich Rally-Obedience und Grundausbildung.

An der Veterinärmedizinischen Universität Ljubljana (Slowenien) habe ich Tiermedizin studiert. Während meines Studiums und nach meinem Abschluss arbeitete ich im größten Tierheim Sloweniens und habe danach meine Karriere als Tierärztin in einer Kleintierklinik in Deutschland fortgesetzt. Mein besonderes Interesse galt dabei der Weichteilchirurgie (speziell Genesungsprozessen nach Operationen) und Ethologie (insbesondere Wohlbefinden und Stress von stationären Patienten). Zu dieser Zeit bildete ich mich ausserdem bei Improve International (einer Partnerorganisation der European School of Veterinary Postgraduate Studies, ESVPS) im Aufbaustudiengang „Allgemeinmediziner in Kleintierverhaltensmedizin“ weiter. Nachdem ich die Prüfung bestanden und das Allgemeinmediziner-Zertifikat (GPCert (AnBeh)) erhalten hatte, setzte ich meine Verhaltens-Ausbildung mit einem MSc in „Clinical Animal Behaviour“ an der Universität Lincoln (UK) fort. Meine Abschlussarbeit konzentrierte sich auf die Beurteilung von Impulsivität bei Tierheimhunden.

Im September 2018 begann ich meine Doktorarbeit zur Untersuchung der Belohnungssensitivität bei Hunden an der Universität Bern.

Meine Freizeit genieße ich am liebsten in der Natur und beim Training mit meinen zwei Hündinnen Tia und Blu.

Kontakt: alja.mazzini@vetsuisse.unibe.ch